Strategie

Cladonia ist eine mit Solarstrom betriebene Leuchte für den Außenbereich. Die Gestaltung der Leuchte zeigt Solarzelle und LED-Spot als gleichwertige Komponenten. Den Lichtstrahl kann man je nach Bedarf ablenken und unabhängig davon die Solarzelle der Sonne nach ausrichten. Die Solarleuchte kann im Außenbereich je nach Raumsituation und Nutzerbedürfnis positioniert werden.

 

Entwicklung

Ausgehend von dem Entwurf für ein mobiles Solarmodul, haben wir das Leuchtensystem Cladonia entwickelt. Die runde Form der Solarzelle und die konzentrisch angelegten Leiterbahnen bilden die Grundstruktur für die Gestaltung aller Komponenten. Die Solarzelle ist nur hinzugefügt, sondern Grundlage der Gestaltung eines ganzen Leuchtensystems.

Die unabhängige Ausrichtung von Solarzelle und Leuchtkörper ermöglichen optimale Energiespeicherung bei bester Lichtqualität. Die Unabhängigkeit von herkömmlichen Stromquellen ermöglicht den Einsatz im Garten, am Strand, beim Campen, auf dem Balkon, am Haus oder an vielen weiteren Orten. Eine Cladonia-Leuchte ist nicht an einen bestimmten Ort gebunden und kann jederzeit in einen anderen Kontext bewegt werden. Stellt man sie tagsüber in den Garten, kann man sie abends einsammeln und im Innenbereich benutzen.

Das neu entwickelte Solarmodul, Lithium-Eisen-Phosphat Akku-Technologie und eine High-Power LED sorgen für optimales Licht bis zu sieben Stunden jede Nacht.

 

Zusammenarbeit

Wir wollen alle Komponenten der Leuchte stetig weiter entwickeln. Zusammen mit den Nutzern wollen wir herausfinden, ob es weitere Herausforderungen für dieses Leuchtensystem gibt. Auf welche Bereiche kann das System angewendet werden und was brauche ich dazu?

...

 

Kooperation

Im Moment sind wir auf der Suche nach Kooperationspartnern, die uns bei der Herstellung der einzelnen Komponenten unterstützen. Wir haben schon einige Kontakte, die positiv auf unsere Anfrage reagiert haben.

Wir sind unterwegs um weitere Firmen anzusprechen, die uns mit technischem Wissen, Maschinen und finanziellen Mitteln bei der Produktion der einzelnen Elemente unterstützen.

...

 

Produktion

Das Cladonia Leuchtensystem wird bisher im 3D Druckverfahren hergestellt. Diese generative Fertigungstechnik funktioniert nicht nur für den Prototypenbau, sondern dient immer mehr der Herstellung von Endprodukten. 3D Drucker werden immer schneller und die gedruckten Teile immer genauer und robuster. Aus Rapid Prototyping wird Direct Digital Manufacturing. Der 3D Druck hält Start-und Investitionskosten gering, so dass man Cladonia innerhalb kürzester Zeit auf den Markt bringen kann. Es ist nicht nötig Unmengen an Leuchten auf Lager zu haben. Bei Bestellung der gewünschten Leuchte wird gedruckt, zusammengebaut und verschickt. „Made in Germany“ - Lokale Produktion wird wieder interessant.

Durch die schnelle Umsetzung von 3D Daten in physisch existierende Objekte werden Innovationsprozesse beschleunigt. Die Gestaltung des Akkuelements orientiert sich an der eingesetzten Akkutechnologie. Was, wenn es übermorgen einen kleineren und effizienteren Akku gibt? Genau in diesem Fall bietet die generative Fertigungstechnik die Möglichkeit die Gestaltung jederzeit zu optimieren und anzupassen.

 

Vermarktung

Präsent ist diese Leuchte bisher nur auf dieser Website. Kaufen kann man sie hier leider noch nicht, aber wir arbeiten dran. Im Zuge der Weiterentwicklung und im Herstellungsprozess werden wir die Leuchte in verschiedenen Portalen zeigen.

...

Besonderheiten

Warum rund?

weniger Arbeitsschritte, mehr wirkung

Das durch das Tiegelziehverfahren hergestellte runde Wafer soll ohne weiteren Beschnitt für die Leuchte verwendet werden.

Dabei entstehen monokristalline Zellen mit einem höheren Wirkungsgrad als andere Zellen.

Nach dem Vorbild der gewachsenen Struktur von der Blattunterseite der Riesenseerose Victoria amazonica haben wir die Leiterbahnen der runden Solarzelle entwickelt.

Leiterbahnen Struktur

Konzentrische Verteilung der Leiterbahnen auf dem Wafer

Visueller Übergang

mit möglichst wenig Material größte Stabilität erzeugen.

Ausgehend von der angewendeten Struktur haben wir einen extrudierten Körper erzeugt, um eine Verbindung von der flachen Solarzelle zu dem kleineren Kettenelement zu schaffen.

Die mit einem Kugelgelenk verbundenen Kettenelemente, ermöglichen die unabhängege Ausrichtung von Solarzelle und LED.

Die unterschiedliche Anzahl der wachsenden Kettenelemente definieren den Bewegungsspielraum.

Bewegungs Spielraum

System und Charakter.

Team

Blog

Die Solarzelle - testrun

Nach dem ich das Sieb für den Druck bestellt habe, ging es los zum ersten Versuch. Zunächst haben wir auf Glas gedruckt, um das Sieb, die Paste und den Druck der Maschine zu testen. Die Ergebnisse waren am Anfang etwas enttäuschend. Zum Ende wurden sie aber besser. Im nächsten Schritt wird auf Wafer gedruckt.

Silikonguss

Eine Firma in Thüringen hat uns fünf Kettenelemente im Silikonguss hergestellt. Mit dem Verfahren können die Wandstärken reduziert werden. Dabei sind die Verbindungen aber viel stabiler als bei den 3D gedruckten Kettenelementen. Die Kungeln sind im Durchmesser etwas gewachsen und die Oberflächenstruktur ist bei diesem Versuch leider verloren gegangen.

Naturkundemuseum

Die Biodiversitätswand im Saal "Evolution in Aktion" zeigt 3000 präparierte Arten. Eine Wissenschaftliche Sammlung die Forschern der ganzen Welt zur Verfügung steht. Da sah ich ein Gebilde, das einer Gattung der Cladonia sehr ähnelt. Was bedeutet Cladonia und warum heißt die Leuchte eigntlich so? Zur Gattung Cladonia gehören viele Flechtenarten mit vielfältigen Formen und Farben. Diese Flechten besiedeln unterschiedliche Lebensräume und sind tolerant gegenüber extremen Bedingungen, ob tropische Hitze, extreme Trockenheit oder arktische Kälte, man findet sie in verschiedenen Klimaregionen. Sie wachsen auf Felsen, Mauern, Baumrinden, auf nährstoffarmen Böden, in Wäldern, Mooren und auf Berggipfeln. Also warum nicht in Gärten, an Hauswänden und auf dem Tisch, in der Sonne, im Sommer und im Winter? Eine Leuchte, die sich den äußeren Gegebenheiten anpasst. Perfekt.

Crowdfunding

Gestern waren wir im Supermarkt in Berlin Kreuzberg. Dort fanden verschiedene Veranstaltungen zum Thema Crowdfunding statt. Ich bekam einen guten Überblick, viele Informationen und konnte mir Projekte anschauen, die gerade nach Unterstützern suchen.

Euromold 2014

Gestern waren wir auf der EuroMold. Die EuroMold ist die Weltmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung. Wir haben den ganzen Tag damit verbracht uns mit Herstellern zu unterhalten, um herauszufinden, welche die beste Herstellungsmethode für Cladonia ist.

Blattstruktur als Vorbild

Wir haben Freunde in Göteborg besucht. Nach unserer Tour durch die Stadt, sind wir in einem sehr schönen gepflegten Park gekommen. Die riesigen Gewächshäuser auf dem Gelände konnte man kostenlos besichtigen. Da hat Marcus sie entdeckt, die Riesenseerose Victoria amazonica. Mehrere große Blätter schwammen in einem Wasserbecker in der Mitte des Gewächshauses.

Kontakt

CMS Frog

Impressum